Archiv der Kategorie 'Uni'

Dringende Bitte um Teilnahme an einer kurzen Umfrage zur Unterstützung bedrohter studentischer Räumlichkeiten am Fachbereich

Die Räumlichkeiten der fsi wiwiss und KriWi’s im Gebäude Garystraße 21 sowie das seit kurzem darin beherbergte studentische Café sind zurzeit akut durch Schließungspläne zu Gunsten eines Drittmittelprojektes bedroht.

Aus diesem Grunde haben wir eine kurzfristige Umfrage im Blackboard zu diesem Sachverhalt organisiert, welche mit 5 Fragen sehr knapp und wenig zeitintensiv ist. Dennoch sind die Ergebnisse äußerst wichtig für unsere Bemühungen, die derzeitigen studentischen Räumlichkeiten am Fachbereich vor einer Schließung zu bewahren.

Da die Schließungspläne des Fachbereichs bezüglich unserer Räumlichkeiten sich bereits in einem fortgeschrittenen Stadium befinden, bitten wir Euch dringend, zeitnah an der kurzen Befragung im Blackboard (5 Fragen) teilzunehmen. Die Umfrage findet Ihr unter folgendem Link (sollte der Link nicht funktionieren, findet Ihr die Umfrage auch manuell im Blackboard-Kurs der fsi wiwiss „WiWiss FSI Umfrage“ unter Kursunterlagen).

Wir möchten uns an dieser Stelle bei all jenen bedanken, die bis jetzt bereits an der Umfrage teilgenommen haben, sowie auch bei allen sonstigen Unterstützer_innen. Das Phänomen der anhaltenden Verdrängung und der teils gänzlichen Schließung studentischer Freiräume an der gesamten FU stellt in unseren Augen eine Behinderung der im Berliner Hochschulgesetz geschützten studentischen Selbstverwaltung dar, welche es durch Studierende, Fachbereiche, Präsidium und Senat gleichermaßen zu verhindern gilt. Einen ausführlichen Artikel zu der Problematik der bedrohten studentischen Räumlichkeiten am Fachbereich sowie weitere Vorschläge zur Unterstützung findet Ihr hier.

Ausgebrannt? Perspektiven und Utopien nach dem Uni-Streik. Diskussion und Buchvorstellung

Dienstag, 6.7., 18h
Hauptgebäude der Humboldt-Universität, Unter den Linden 6
Raum 2002 (! Raumänderung !)

Die Uni brennt – aber seit wann und wie lange noch?
Oder ist die lodernde Flamme des Protests bereits erloschen und von den Protesten nichts als ein glimmender Aschehaufen übriggeblieben?

Im Rahmen der Vorstellung von „Uni brennt! Grundsätzliches, Atmosphärisches, Kritisches.“, ein im Rahmen der Audimax-Besetzung in Wien entstandenes Buch, wollen wir uns mit euch und Aktivist_innen der Streikjahre 1977-2009 auf die Suche nach den verloren geglaubten Utopien der ehemals streikenden Studis begeben sowie alte und neue Protestformen auf ihre Wirkung untersuchen.
Dabei werden wir auch die Sicht der österreichischen Universitäten miteinbeziehen, bei denen die Proteste auf eine weniger lange Tradition zurüchblicken und im Jahr 2009 das erste Mal seit langem aufloderten.
Fruchtbare Diskussionen, Erhellendes aus der Protestgeschichte, neue Perspektiven – wessen Uni? Unsere Uni!

Eine Kooperation der ASten HU, TU und FU.

Anmeldung für Teilnahme am Mentorenprogramm im WiSe 2010/2011

Alle interessierten und engagierten Studierenden, welche sich an der Organisation und an der Durchführung des Mentorenprogramms für die Erstsemester-Studierenden im WiSe 2010/2011 beteiligen möchten, können sich bereits jetzt auf dem entsprechenden Mailverteiler unter folgendem Link anmelden:

https://lists.spline.inf.fu-berlin.de/mailman/listinfo/fbwiwiss_mentoren

Die gesamte Kommunikation bezüglich der Organisation wird über diesen Verteiler erfolgen. Die ersten Vorbereitungstreffen werden wie im letzten Jahr zum Ende der Sommersemesterferien stattfinden. Analog zum letzten Semester wird es auch mindestens zwei Alternativtermine geben, welche rechtzeitig vorher per Doodle (www.doodle.com) ermittelt werden.

Fragen können über den Verteiler erfolgen oder direkt an vwlsb[at]zedat.fu-berlin.de gerichtet werden.

Alle Personen auf dem Verteiler, welche sich in der kommenden Erstsemester-Woche nicht mehr am Mentorenprogramm beteiligen möchten, werden gebeten, sich aus dem Verteiler auszutragen.

DRINGEND: Umfrage bzw. Unterstützung der fsi wiwiss bezüglich bedrohter studentischer Räumlichkeiten am Fachbereich Wirtschaftswissenschaft

Die Räumlichkeiten der fsi wiwiss und KriWi’s im Gebäude Garystraße 21 sowie das seit kurzem darin beherbergte studentische Café sind zurzeit akut durch Schließungspläne des Fachbereichs zu Gunsten eines Drittmittelprojektes bedroht.

Alle bisher angebotenen Alternativräumlichkeiten sind nach Ansicht unserer studentischen Vertreter sowie der Initiatoren unseres studentischen Cafés nicht geeignet, die Anforderungen im Hinblick auf das Café sowie hinsichtlich des Umfangs der seit Jahren geleisteten Fachschaftsarbeit der fsi wiwiss in hinreichender Form zu erfüllen. In einem am heutigen Tage geführten Gespräch in der neuen Sprechstunde des Präsidenten der FU Herr Prof. Alt sicherte uns dieser eine nochmalige Prüfung des Sachverhalts zu.

Die durch Präsidium und Senat kreierten finanziellen Anreizsysteme für die einzelnen Fachbereiche bedeuten in letzter Konsequenz, dass hochdotierte Drittmittelprojekte wichtiger sind als studentische Initiativen und Projekte (ausführlicher Kommentar zu finanziellen Anreizstrukturen an der Hochschule). Damit beschneiden diese nicht zuletzt auch den Handlungsspielraum unseres Dekanats, welches die Existenz der derzeitigen studentischen Räumlichkeiten und Projekte zwar durchaus wohlwollend betrachtet, aber dennoch gezwungen ist, das entsprechende Drittmittelprojekt im Gebäude Garystraße 21 zu realisieren. Dennoch ist in unseren Augen auch gegenüber dem Dekanat eindeutig zu kritisieren, dass dieses das seit langem bestehende Problem des Raummangels nicht konsequent genug gegenüber dem Präsidium vertritt und auf eine dauerhafte Lösung des Problems drängt. Auch in diesem Fall versucht man, eine größere Auseinandersetzung mit dem Präsidium zu vermeiden, indem man auf Fachbereichsebene für viele Beteiligte unbefriedigende Lösungen forciert, statt dem Präsidium über eine Beibehaltung des Status Quo und die Feststellung der Unmöglichkeit der Realisierung weiterer Drittmittelstellen am FB dringenden Handlungsbedarf zu signalisieren. Zudem ist es unerträglich, dass bei Raummangel an der gesamten FU regelmäßig in letzter Konsequenz studentische Freiräume in den Fokus rücken. So kürzlich auch im Zusammenhang mit dem Histo-Café am Friedrich-Meinecke-Institut geschehen.

An der FU besteht seit geraumer Zeit eine Tendenz, die Interessen der Studierenden und ihrer Vertreter zunehmend an den Rand der Wahrnehmung zu drängen, was sich nicht nur in der konsequenten Beschneidung studentischer Freiräume, sondern gleichfalls in der Umwandlung von freien Infoflächen zu bezahlten Werbeflächen widerspiegelt.

In diesem Zusammenhang bitten wir Euch dringend, zeitnah an einer kurzen Befragung im Blackboard (5 Fragen) bezüglich der bedrohten studentischen Räumlichkeiten in der Garystraße 21 teilzunehmen. Die Ergebnisse dieser kurzen Befragung sind äußerst wichtig für uns bzw. für das Ziel eines Erhalts der Räumlichkeiten. Die Umfrage findet Ihr unter folgendem Link (sollte der Link nicht funktionieren, findet Ihr die Umfrage auch manuell im Blackboard-Kurs der fsi wiwiss „WiWiss FSI Umfrage“ unter Kursunterlagen).

Weiterhin werden in der kommenden Woche Unterschriftenlisten gegen eine Schließung in unserem Café sowie in diversen Veranstaltungen ausgelegt bzw. rumgegeben.

Wer uns einen weiteren großen Gefallen tun will, um unsere studentischen Räumlichkeiten vor einer Schließung zu bewahren, sei zudem dazu aufgerufen, ein persönliches Schreiben direkt an das Dekanat (dekan[at]wiwiss.fu-berlin.de) sowie an das Präsidium und den Kanzler der FU zu richten. Auf Seite 2 findet Ihr zwei entsprechende Vorlage:

Studentische Vollversammlung der Masterstudiengänge des FB Wiwiss am 1. Juli 2010

Liebe Kommilitoninnen, liebe Kommilitonen,

hiermit laden wir Euch zu einer Vollversammlung der Masterstudiengänge des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaft am Donnerstag, dem 1. Juli 2010, von 18 bis 20 Uhr im HS 103 ein.

Folgende Punkte schlagen wir zur Diskussion vor:
- Studienstruktur der Masterstudiengänge
- Prüfungsorganisation
- Arbeitsbelastung / Workload
- Lehrmethoden
- Fachbereichskultur
- Lehrinhalte und Lehrangebot

Über Euer zahlreiches Erscheinen freut sich Eure fsi wiwiss.

Der Klausurplan für das aktuelle Semester wurde heute veröffentlicht!!

Hier findet Ihr den Klausurplan für das SoSe2010. Da es erfahrungsgemäß noch die eine oder andere Korrektur geben wird, schaut in den nächsten Tagen bzw. unmittelbar vor Euren Klausuren sicherheitshalber nochmal nach.

Wir möchten an dieser Stelle nochmals darauf hinweisen, dass die späte Veröffentlichung des Klausurplans in diesem Semester durch das Prüfungsbüro einem kulanten Umgang gegenüber (nach unseren Informationen relativ vielen) Studierenden geschuldet ist, welche nicht korrekt angemeldet waren und ihre Klausuren ohne die vom Prüfungsbüro gegebene Nachfrist erst in einem Jahr hätten schreiben können.

In einem solchen Fall gäbe es zum einen durch die Finanzierungsstrukturen der Hochschulen deutlich negative finanzielle Implikationen für den Fachbereich und somit letztlich auch negative qualitative Implikationen für Euer Studium, zum anderen deckt sich das Vorgehen des Prüfungsbüros an dieser Stelle auch mit der studentischen Forderung nach einem kulanteren Umgang mit Problemfällen. Insofern ist die späte Veröffentlichung aus unserer Sicht verhältnismäßig und entschuldbar.

Wer dennoch berechtigterweise unzufrieden mit der Tatsache der späten Veröffentlichung ist, sollte seinen Protest nicht an das Prüfungsbüro richten, sondern demnächst im Rahmen des Bildungsstreiks auf die Straße gehen, um gegen ungerechte und realitätsfremde Vorgaben und Strukturen zu demonstrieren. Diese machen nicht nur Studierenden, sondern gleichermaßen auch der Verwaltung von Fachbereichen und Instituten zu schaffen.

Weiterhin sollte jeder die Situation in diesem Semester zum Anlass nehmen, sich regelmäßig auf der FB-Website bzw. direkt auf der Seite des Prüfungsbüros über die geltenden Klausuranmeldemodalitäten zu informieren.

Dekan Prof. Dr. Kleinaltenkamp zurückgetreten!!

Gestern erreichte uns die Nachricht, dass der Dekan unseres Fachbereichs, Prof. Dr. Kleinaltenkamp, seinen Rücktritt vom Amt des Dekans erklärte. Auf der morgigen Sitzung des Fachbereichsrats Wirtschaftswissenschaft erwarten wir weitere Informationen, vor allem zu der Frage, wer zukünftig das Amt des Dekans an unserem Fachbereich bekleiden wird. Die Sitzung ist wie immer öffentlich und findet morgen 8:30 Uhr im Kaminzimmer in der Boltzmannstr. 20 statt.

Wir haben in einem Schreiben an die Mitglieder des Fachbereichsrats bereits erklärt, dass wir den Rücktritt insofern bedauern, dass die Zusammenarbeit zwischen fsi wiwiss und Prof. Dr. Kleinaltenkamp in seiner Funktion als Dekan zuletzt konstruktiv, vertrauensvoll und in Teilen durchaus fruchtbringend verlaufen ist. Wir möchten uns an dieser Stelle für die in der Vergangenheit geleistete Arbeit Prof. Dr. Kleinaltenkamps als Dekan des Fachbereichs bedanken.

Weiterhin haben wir in unserem Schreiben deutlich gemacht, dass wir der festen Überzeugung sind, dass das Amt des Dekans nach langer Zeit nun wieder von einem VWLer bekleidet werden sollte. Dies wäre in Anbetracht der schwierigen Situation in der VWL an unserem Fachbereich ein weiterer wichtiger und äußerst sinnvoller Schritt, der die richtigen Signale für die Zukunft senden würde.

Prüfungsbüro gewährt Nachfrist / Mitteilung des Prüfungsbüros

Das Prüfungsbüro bietet in diesem Semester noch eine zusätzliche Nachfrist zur Klausuranmeldung für diejenigen Bachelor-Studierenden an, welche offensichtlich am kürzlich neu eingeführten Klausuranmeldeverfahren gescheitert sind. Wir begrüßen dies ausdrücklich und bitten Euch um Verständnis, dass sich daraufhin auch die Veröffentlichung des Klausurplans etwas verzögern wird.

Die Modalitäten bzw. die Voraussetzungen für die Gewährung der Nachfrist könnt Ihr in der auf Seite 2 angehängten Mitteilung des Prüfungsbüros oder in der hier verlinkten pdf-Datei nachlesen. Das Formular zur nachträglichen Anmeldung gibt es hier.

FU versenkt unter mysteriösen Umständen eine Million Euro in New Yorker Auslandsbüro

Wer in den letzten Tagen aufmerksam in der Tagespresse mitgelesen hat, wird sicherlich schon gehört haben, dass die FU Berlin ungefähr eine Million Euro mit einem Fundraising-Projekt in New York verloren hat. An dieser Stelle sei auf zwei Berichte diesbezüglich bei SpiegelOnline sowie im Tagesspiegel verwiesen. Ein Vorgang von politischer Dimension, schaltete sich doch kürzlich sogar der Rechnungshof in die Sache ein.

Aus aktuellem Anlass klärt die FSI OSI in einem Blogeintrag über die Bedeutung dieses Vorgangs sowie über die bereits seit langem geäußerte studentische Kritik an finanzintensiven Fundraising-Projekten auf.

Den extremen Umfang der verschleuderten Summe darf jeder Studierende der FU getrost als Schlag ins Gesicht verstehen, ist doch die fehlende Finanzierbarkeit in Fachbereichs- und Institutsräten an der gesamten FU selbst bei minimalen Summen das obligatorische Totschlagargument. Während Studierende vergeblich um die Erhaltung von Professuren, ein breiteres Lehrangebot oder um ganz konkrete organisatorische Verbesserungen im Umfang von einigen hundert oder tausend Euro kämpfen, sitzt das Geld auf zentraler Ebene der Uni scheinbar ziemlich locker – gerade wenn es um Prestige und Exzellenz geht. Ob sich Exzellenz bei so einer Prioritätensetzung aber überhaupt noch rechtfertigen lässt, ist wohl eine andere Frage..

Update (24.05.10, 2:58 Uhr):

Weitere Links zum Thema:
- Berliner Morgenpost – Freie Universität stoppt Kooperation mit den USA
- Der Tagesspiegel – Falsche Freunde

Neues vom Fachbereichsrat – dem wichtigsten Gremium des Fachbereichs

Einmal im Monat um 8:30Uhr wird in der Boltzmannstraße 20 zwischen den Statusgruppen des Fachbereichs Wirtschaftwissenschaft heftig gestritten. Meistens natürlich ums Geld und meistens zwischen Studierenden und Professorinnen. Denn zu dieser unmenschlichen Zeit tagt unser Fachbereichsrat (bestehend aus Professorinnen, welche natürliche eine absulute Mehrheit stellen, SoMis,WiMis und Studierenden)
Eigentlich könnte man denken, dass es heute besonders heftig zur Sache hätte gehen müssen, denn es ging unter anderem um Leitlinien des Präsidiums zur Neugestaltung von Studien- und Prüfungsordnung. Was prinzipiell eine Verbesserung der Studienbedingungen mit sich bringen könnte, schließlich gründen sich die Leitlinien hauptsächlich auf den Ergebnissen des FU-weiten Runden Tisches. Da jedoch wie erwähnt die Professoren eine absolute Mehrheit stellen, können wir uns im FBR den Mund fusslich reden, aber der absoluten Mehrzahl der stimmberechtigten Profs nicht viel entgegenstellen. Nichtsdestotrotz haben wir unsere Ideen zur Verbesserung der Studienbedingungen vorgestellt und heiß diskutiert. (mehr dazu auf Seite 2)
D‘accord waren sich ausnahmsweise alle Statusgruppen zum Thema Mensa I, der vegetarischen Mensa zwischen Jura und Wiwiss. Der FBR forciert eine erneute Auseinandersetzung mit Studentenwerk und Präsidium zur Besserung der untragbaren Bedingungen. Welche Schritte die Studierendenschaft einschlagen wird, könnt ihr auf Seite 3 nachlesen.
Als letztes Thema ging es um den Wirtschaftsfranzösischkurs, welcher wie bereits mehrfach berichtet zum Ende des Semesters abgeschafft werden soll. Hauptsächlich für dieses Problem haben sich ein Großteil der anwesenden Studierenden so früh zum Campus bewegt. Wie nicht anders zu erwarten, lief es schlussendlich darauf hinaus, dass es am lieben Geld liegt, weswegen der Kurs seitens des Fachbereich Wiwiss gestrichen wird. Durch die Diskussion haben sich allerdings auch neue Möglichkeiten eröffnet, wie der Kurs evtl. doch zu retten sei. Wie wir weiter agieren, könnt auf auf Seite 4 finden.

Seite 2: Neugestaltung der Prüfungsordnung
Seite 3: Vegetarische Mensa I
Seite 4: Wirtschaftfranzösisch




Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: