Archiv der Kategorie 'Mensa 1 '

Neuer Blog !

Hallo Liebe_r Blogbesucher_in,

ab heute wird es offiziell, unser alter Blog [http://fsiwiwiss.blogsport.de] wird nun in seinen verdienten Ruhestand überführt und unser neuer Blog [http://www.fsiwiwiss.de] geht online.

Trotz großer Bemühungen ist das System noch nicht ganz perfekt und wir arbeiten unter Hochdruck daran es bis zum Semesterstart noch zu verfeinern. Es gibt auch immer noch Verweise auf den alten Blog, der als Archiv auch weiterhin im Netz erreichbar bleibt.

Mit dem Wechsel gibt es eine Vielzahl von Neuerungen von denen wir hier nur ein paar der Wichtigsten nennen möchten. Innerhalb der nächsten Wochen wird es eine eigene Supportseite/Forum geben, wo wir alles Wichtige zusammenfassen werden.

Ab jetzt gibt es einen öffentlichen sowie einen Mitgliederbereich, welcher weitergehende Informationen und Kommunikationsmöglichkeiten enthält und es euch gestattet auf Downloads zuzugreifen, die für den öffentlichen Bereich gesperrt sind.

Die Anmeldung am Blog ist nur mittels eines sogenannten „Invite-Codes“ möglich, welchen ihr direkt von uns erhaltet bzw. die Erstsemester mit ihren Briefen vom Fachbereich zugeschickt bekommen habt.

Die Inhalte des Forums sind nur für Angemeldete Benutzer_innen sichtbar. Aber auch innerhalb des Forums sind bestimmte Bereiche nur für weiter differenzierte Nutzer_innen sichtbar. Hierdurch wollen wir eine möglichst hohe Privatsphäre gewähren.

Über das System werden ab jetzt auch Umfragen ermöglicht die anonymisiert sind und trotzdessen sicherstellen, dass es zu keinen doppelten Abstimmungen kommen kann.

In diesem Sinne, alles Gute und eine angenehme Vorbereitungszeit für das neue Semester,

eure fsi wiwiss.

Offener Brief der fsi wiwiss an den Verwaltungsrat des Studentenwerks Berlin wegen unhaltbaren Zuständen bezüglich der Mensa I

Sehr geehrte Damen und Herren,

auf der Sitzung des 29. Studierendenparlaments am 06.07.2010 wurde eine von uns eingebrachte Resolution zu der unbefriedigenden Entwicklung bezüglich der Versorgungssituation auf dem Campus um die Mensa I seit deren Teilschließung gefasst. Der entsprechende Resolutionstext lautet wie folgt:

Das 29. Studierendenparlament fordert das Studentenwerk Berlin auf, den mit der Verkleinerung der Mensa 1 einhergehenden qualitativen sowie quantitativen Verschlechterungen im Speisenangebot sofort entgegenzuwirken sowie das Preisniveau stark herabzusetzen. Die Umstellung auf ein erweitertes vegetarisches Angebot wird jedoch ausdrücklich begrüßt und soll aufrecht erhalten werden.

Das Studierendenparlament stellt fest, dass die Teilschließung seinerzeit gegen massive Kritik der Studierendenschaft sowie angrenzender Fachbereiche durchgesetzt wurde und bislang erhebliche negative Implikationen auf die Versorgungssituation auf dem Campus um die Mensa I besitzt.

Die derzeitigen Zustände sind aus Sicht der Studierendenschaft als unhaltbar zu bezeichnen.

Der Text soll die durchaus innovative Idee eines weitgefassten vegetarischen Angebots herausstellen, gleichzeitig aber eine Kritik an der Umsetzung dieser Idee darstellen. Weiterhin ist mit der Forderung nach einer qualitativen sowie quantitativen Verbesserung ganz klar auch die Forderung nach einem Minimum an nicht vegetarischen Gerichten verbunden.

Auch der Fachbereichsrat Wirtschaftswissenschaft hat vor kurzem eine entsprechende offizielle Stellungnahme abgegeben:

Der Fachbereichsrat Wirtschaftswissenschaft fordert das Studentenwerk Berlin auf, den mit der Verkleinerung der Mensa 1 einhergehenden qualitativen sowie quantitativen Verschlechterungen im Speisenangebot sofort entgegenzuwirken sowie das Preisniveau stark herabzusetzen. Der Fachbereichsrat fordert eine unverzügliche Wiederherstellung des alten Zustands.

Nicht nur am Fachbereich Wirtschaftswissenschaft häuften sich zuletzt über alle Statusgruppen hinweg massive Beschwerden über das Angebot, die Qualität sowie die Preisgestaltung in der verkleinerten Mensa I. Hier kostet ein kleiner Teller billig hergestellter und qualitativ schlechter Speisen annähernd zwei Euro. Das Angebot dort ist in unseren Augen gerade im Vergleich zur Mensa in der Silberlaube nicht hinnehmbar und von seiner Anlage her studierendenfeindlich.

Uns drängt sich der Eindruck auf, dass das unzureichende Angebot, die mangelhafte Qualität und die ungerechtfertigte Preisgestaltung auf eine im ersten Anlauf durch das studentische Veto-Recht im Verwaltungsrat des Studentenwerks gescheiterte endgültige Schließung der Mensa I abzielen, welche aufgrund der genannten Faktoren in absehbarer Zeit möglicherweise tatsächlich mit dem Auslastungsargument begründet werden könnte.

Wir bitten Sie, die starke Unzufriedenheit vieler auf die Mensa I angewiesener Studierender, Professoren, wissenschaftlicher und sonstiger Mitarbeiter zum Anlass zu nehmen, die Politik bezüglich des Angebots sowie der Preise in der Mensa I kritisch zu hinterfragen. Wir verbleiben in der Hoffnung auf eine positiv lautende Antwort.

Dieser offene Brief wird in Kürze auch auf unserem Blog unter www.fsiwiwiss.blogsport.de abrufbar sein.

Mit freundlichen Grüßen
fsi wiwiss

Viel Neues aus dem FBR (14.07.2010) / u.A. Info zu geplanten BA-ÄO

An dieser Stelle möchten wir kurz die wichtigsten Stichpunkte zur heutigen Sitzung des Fachbereichsrats Wirtschaftswissenschaft nennen. Ein detaillierter Bericht folgt nach dem Prüfungszeitraum, da auch wir lernen müssen.

  • Neuer Dekan ist Herr Prof. Schöb – er wurde wie auch die beiden Prodekane Herr Prof. Sydow (Prodekan für Forschung) und Herr Prof. Hundsdoerfer (Studiendekan) mit 9 Ja-Stimmen und 2 Enthaltungen gewählt. Perspektivisch wurde die Absicht geäußert, das Amt des Dekans 2012 an Herrn Prof. Ruhnke und 2014 an Herrn Prof. Hundsdoerfer zu übergeben. Wir gratulieren dem neuen Dekanat zu seiner Wahl und hoffen auf eine konstruktive Zusammenarbeit.
  • Der Kurs Wirtschaftsfranzösisch wird nicht mehr angeboten, obwohl der entsprechende Dozent bereit gewesen wäre, den Kurs entgeltlos weiter anzubieten. Argumentiert wurde über negative finanzielle Implikationen für den Fachbereich aus der Kontingenzberechnung bei Beibehaltung des Kurses. Auf unseren Antrag hin wird der FBR auf der kommenden Sitzung eine offizielle Stellungnahme zu dieser absurden Auswirkung der Kontigenzberechnung abgeben.
  • Keine Orientierungsphase und Aufstockung des Bonuspunktekontos. Die geplante Einführung einer sogenannten Orientierungsphase in Verbindung mit einer Aufstockung des Bonuspunktekontos von 60 BP auf 90 BP in den Bachelor Studiengängen VWL und BWL wird aufgrund einer Intervention des Rechtsamtes der FU bezüglich der Orientierungsphase nicht stattfinden. Da die Aufstockung des Bonuspunktekontos seinerzeit durch die professorale Mehrheit nur in Verbindung mit der Orientierungsphase akzeptiert wurde, wird auch diese damit trotz unseres Drängens vorerst leider nicht zustande kommen.
  • Es wurde die Einsetzung einer neuen Kommission zur Überarbeitung der Bachelor Studiengänge beschlossen. Dieser Schritt ist nicht zuletzt auf Grund unseres massiven Drängens in der Vergangenheit zustande gekommen.
  • Es Wurde eine offizielle Stellungnahme zur unbefriedigenden Situation der Mensa 1 verabschiedet.

    Der Fachbereichsrat Wirtschaftswissenschaft fordert das Studentenwerk Berlin auf, den mit der Verkleinerung der Mensa 1 einhergehenden qualitativen sowie quantitativen Verschlechterungen im Speisenangebot sofort entgegenzuwirken sowie das Preisniveau stark herabzusetzen. Der Fachbereichsrat fordert eine unverzügliche Wiederherstellung des alten Zustands.

  • Forderungen der Master VV wurden an den FBR übergeben. Vertreter_innen einer kürzlich abgehaltenen Vollversammlung der Master Studiengänge „Economics“ und „Public Economics“ übergaben dem FBR gesammelte Forderungen zur Verbesserung der Studienbedingungen sowie eine Unterschriftenliste der Betroffenen. Daran schloss sich eine Diskussion über einzelne Kritikpunkte an, welche von der professoralen Mehrheit teils aufgegriffen, teils zurückgewiesen wurden. Inwieweit die Kritik aufgenommen wird und es explizite Verbesserungen geben wird, bleibt offen.
  • Zum Abschluss protestierten wir noch einmal gegen die Verlagerung der studentischen Räumlichkeiten von der Garystraße 21 in die Boltzmannstraße 20 sowie die damit einhergehende Verschlechterung der studentischen Infrastruktur am Fachbereich. Wir wiesen auf die in diesem Zusammenhang zum wiederholten Mal erfolgte Übergehung von Resolutionen des Studierendenparlaments durch Fachbereich und Präsidium hin. Außerdem übergaben wir dem neuen Dekanat einen Forderungskatalog zu einem Umzug in die Boltzmannstraße 20 und signalisierten weiteren Gesprächsbedarf.
  • StuPa-Resolutionen zu bedrohten studentischen Räumlichkeiten sowie zur Mensa I verabschiedet

    Auf der Sitzung des 29. Studierendenparlaments am 06.07.2010 wurden zwei Resolutionsentwürfe der fsi wiwiss vom StuPa angenommen und verabschiedet.

    Zum einen wurde eine frühere Resolution gegen die aktuell wieder akuten Schließungspläne der derzeitigen studentischen Räumlichkeiten an unserem Fachbereich erneuert. Das StuPa verabschiedete die Resolution einstimmig. Der Resolutionstext lautet wie folgt:

    Das 29. Studierendenparlament der Freien Universität Berlin fordert den Fachbereich Wirtschaftswissenschaft auf, die Pläne der Auflösung bzw. des Umzuges der studentischen Räumlichkeiten in der Garystraße 21 zu Gunsten eines Drittmittelprojektes oder etwaiger anderer Überlegungen unverzüglich fallen zu lassen und den Erhalt dieser Räumlichkeiten zu garantieren.

    Das Präsidium der FU wird aufgefordert, der anhaltenden Verdrängung studentischer Projekte und Freiräume im Allgemeinen mit geeigneten Maßnahmen entgegenzuwirken.

    Zum anderen wurde eine ebenfalls von uns eingebrachte Resolution zu der unbefriedigenden Entwicklung bezüglich der Versorgungssituation auf dem Campus um die Mensa I seit deren Teilschließung gefasst. Der entsprechende Resolutionstext lautet wie folgt:

    Das 29. Studierendenparlament fordert das Studentenwerk Berlin auf, den mit der Verkleinerung der Mensa 1 einhergehenden qualitativen sowie quantitativen Verschlechterungen im Speisenangebot sofort entgegenzuwirken sowie das Preisniveau stark herabzusetzen. Die Umstellung auf ein erweitertes vegetarisches Angebot wird jedoch ausdrücklich begrüßt und soll aufrecht erhalten werden.

    Das Studierendenparlament stellt fest, dass die Teilschließung seinerzeit gegen massive Kritik der Studierendenschaft sowie angrenzender Fachbereiche durchgesetzt wurde und bislang erhebliche negative Implikationen auf die Versorgungssituation auf dem Campus um die Mensa I besitzt.

    Die derzeitigen Zustände sind aus Sicht der Studierendenschaft als unhaltbar zu bezeichnen.

    Der Text soll die durchaus innovative Idee eines weitgefassten vegetarischen Angebots herausstellen, gleichzeitig aber eine Kritik an der Umsetzung dieser Idee darstellen. Weiterhin ist mit der Forderung nach einer qualitativen sowie quantitativen Verbesserung ganz klar auch die Forderung nach einem Minimum an nicht vegetarischen Gerichten verbunden.

    Dementsprechend werden wir den Sachverhalt dem Studentenwerk gegenüber dann auch in den kommenden Tagen kommunizieren.

    Eure fsi wiwiss

    Neueröffnung der (verkleinerten) Mensa I spätestens am 9.11.

    Wie auf der heutigen Sitzung des Fachbereichsrats Wirtschaftswissenschaft verkündet wurde, wird die Mensa I spätestens bis zum 9.11. wieder eröffnet. Trotz heftiger Proteste der betroffenen Studierenden und der angrenzenden Fachbereiche wurde die Mensa I auf Bestreben des Studentenwerks Berlin und mit stillschweigender Unterstützung des Präsidiums der FU Berlin im Zuge dringend notwendiger Renovierungsarbeiten verkleinert und zur nun ersten rein vegetarischen Mensa der FU umfunktioniert. Alle älteren Artikel zum Thema findet ihr hier.

    Neues zur Mensa I

    Auf der gestrigen FBR-Sitzung sagte herr Schreyögg, er habe die gesicherte Information, dass die Küche der Mensa I laut aktuellen Plänen des Studentenwerks erhalten bleiben soll, das Angebot jedoch wie geplant auf eine Etage reduziert werden soll. Weiterhin wurde Prof. Dr. Kleinaltenkamp in seiner Funktion als Dekan mehr oder weniger dazu aufgefordert, sich mit den Dekanen der anderen betroffenen Fachbereiche nun auch noch einmal direkt an das Studentenwerk zu wenden. Das Präsidium seinerseits hat es bis jetzt nämlich nicht geschafft, sich gegenüber dem Studentenwerk auch nur ansatzweise für einen Erhalt der Mensa I einzusetzen, sodass dem Studentenwerk die Haltung der Professoren bzw. der Fachbereiche zu dieser Frage bis jetzt noch gar nicht bekannt zu sein scheint. Weitere Infos hierzu finden sich auch auf den Seiten der Fachschaft Wirtschaft.

    FBR-Sitzung 24.03.09

    Auf der konstituierenden Sitzung des Fachbereichsrates Wirtschaftswissenschaft am 24.03.09 wurde Prof. Dr. Kleinaltenkamp zum neuen Dekan gewählt. Er tritt die Nachfolge von Prof. Dr. Sydow an und war bereits 2006-2007 Dekan des Fachbereichs. Prodekan ist ab sofort Prof. Dr. Schöb. Wir hoffen auf eine konstruktive Zusammenarbeit und wollen versuchen, studentischen Interessen und Anregungen auch in Zeiten von Bildungskürzungen Gehör zu verleihen.
    Auch die Problematik der geplanten Schließung der Mensa I kam am Dienstag zur Sprache. Der noch amtierende Dekan Prof. Dr. Sydow berichtete von einem gemeinsamen Vorsprechen der Dekane der Fachbereiche Rechtswissenschaft, Wirtschaftswissenschaft sowie des Otto-Suhr-Instituts beim Präsidium. Dort gibt man sich machtlos und verweist auf die endgültige Entscheidung des Studentenwerkes. Auf einer Verwaltungsratssitzung des Studentenwerkes, bei der auch Studentenvertreter der angrenzenden Fachbereiche zugegen waren, hatte dieses die Schließungspläne zuvor bereits bekräftigt. Demnach soll es wohl ab WS09/10 lediglich noch eine Cafeteria zu Studentenpreisen mit erweitertem Angebot und Öffnungszeiten geben. Auch eine mögliche Nutzung der Räumlichkeiten im Zuge der Renovierung der Jura-Bibliothek scheint für das Präsidium hier attraktiv zu sein. Es sieht also derzeit nicht danach aus, dass sich eine de facto-Schließung der Mensa I noch verhindern ließe.

    Update (27.03.09):
    Zum Klausurendiebstahl im Fach Geldpolitik am Lehrstuhl Berger gibt es noch keine abschließenden Informationen. Die geschriebenen Klausuren waren hier aus dem Gebäude Boltzmannstraße 20 entwendet worden. Zu Nachschreiberegelungen für problematische Fälle wird am Fachberich zurzeit noch nach Lösungen gesucht, zumal Prof. Dr. Berger mittlerweile bereits beim IMF in den USA tätig ist. Ob möglicherweise veraltete Schlösser beim Diebstahl eine Rolle spielten und inwieweit Mittel für deren Erneuerung in der Vergangenheit bereits beantragt, jedoch vom Präsidium abgelehnt worden waren, bleibt zu klären. Diese Informationen sind für uns von besonderer Bedeutung, da hier möglicherweise Handlungsbedarf besteht, um zukünftig derartige Vorkommnisse zu verhindern.
    Desweiteren wurde der Fachbereichsrat darüber informiert, dass Prof. Dr. Kruschwitz uns doch noch ein weiteres Semester erhalten bleibt, da es bis jetzt noch nicht gelungen ist, seine Nachfolge zu klären.

    Neues zur Mensa

    Es gibt einige Neuigkeiten die Mensa I betreffend. Zunächst wurde auf der gestrigen StuPa-Sitzung einstimmig eine Resolution gegen die geplante Schließung der Mensa I verabschiedet. Der genaue Wortlaut müsste in Kürze unter www.astafu.de/stupa/rubriken/Resolutionen/ zu finden sein. Zudem hat das Bündnis gegen die Mensaschließung bestehend aus verschiedenen Hochschulgruppen betroffener Fachbereiche am 20.02. einen Termin mit dem Verwaltungsrat des Studentenwerks Berlin, bei dem die gesammelten Unterschriften übergeben werden und unsere Position verdeutlicht werden soll, sowie am 02.03. einen Termin mit Herrn Lange, dem Kanzler der FU. Von Frau Schillhaneck, wissenschaftspolitischer Sprecherin von Bündnis 90/Die Grünen im Abgeordnetenhaus, erhielten wir die Auskunft, es sei von einer Schließung der beiden oberen Etagen der Mensa I zum WS 2008/09 auszugehen (ob dies ein Rechtschreibfehler ist – bisher wurde immer vom WS09/10 ausgegangen – versuchen wir derzeit herauszufinden). Dies sei nicht nur auf die Bausubstanz, sondern auch auf einen maroden Zustand der technischen Anlagen zurückzuführen. So beliefen sich die Kosten für eine komplette Sanierung auf ungefähr 4 Mio. € und da dieses Geld nicht zur Verfügung stünde, sei eine Sanierung und somit ein weiterer Betrieb der Mensa I aus Sicht des Studentenwerks nicht weiter sinnvoll und tragbar – ungeachtet dessen, dass von Seiten des Studentenwerks immer wieder von einer Sanierung, die in zwei Jahren durchzuführen sei, die Rede ist. Eine Sanierung ist laut dem Büro von Frau Schillhaneck nur dann möglich, wenn im zukünftigem Haushaltsplan der FU Berlin die Sanierungskosten von ungefähr 4 Mio. € aufgenommen werden oder im Rahmen der Hochschulvertragsverhandlungen Gelder zur Verfügung gestellt werden. Dies ist gerade im Hinblick auf das Treffen mit Herrn Lange durchaus relevant. Es sollte also in den Gremien weiter Druck ausgeübt werden, dass es nicht zu einer entgültigen Schließung der Mensa I kommt. In diesem Sinne ist die beschlossene StuPa-Resolution gegen die geplante Mensaschließung ein erster Schritt, auch gegenüber der FU klarzumachen, dass eine Schließung für die Studierendenschaft der FU unter keinen Umständen akzeptabel ist und Lösungen gefunden werden müssen.

    Neue Infos zur Mensaschließung von Senatsverwaltung & Studentenwerk

    Nach jüngsten Informationen von Senatsverwaltung und Studentenwerk wissen wir nun etwas mehr über die geplante Mensaschließung.
    Die Senatsverwaltung gab an, alleine das Studentenwerk Berlin sei für eine mögliche Schließung verantwortlich. Dies schließt unsere anfänglichen Vermutungen aus, das Präsidium der FU sei in die Schließungspläne involviert. Die Schließung müsse zudem durch den Verwaltungsrat des Studentenwerks Berlin gehen, was nach unserem Informationsstand bis jetzt noch nicht geschehen ist.
    Das Studentenwerk gab an, die Schließung der beiden oberen Etagen des Gebäudes der Mensa I erfolge im WS 09/10 [geändert], da eine Sanierung des Gebäudes – so auch Gutachter – dringend notwendig sei. Allerdings sei das weitere Verfahren mit dem Mensagebäude aufgrund fehlender Gelder noch weitgehend unklar. Lediglich, dass im Erdgeschoss das Angebot erweitert, die Öffnungszeiten verlängert und die Preise verringert werden sollen, sei bis jetzt geplant.
    Zudem seien mittlerweile auch einige andere Anfragen bezüglich der Mensaschließung an das Studentenwerk gestellt worden. Dies bedeutet, dass unsere Öffentlichkeitsarbeit erfolgreich zu sein scheint. Verbreitet also auch weiterhin diese Informationen in eurem Bekanntenkreis und macht die Unterschriftenaktion gegen die Mensaschließung publik!

    Eure fsi wiwiss

    Unterschriftenliste gegen Mensa-Schließung

    Um unserer Forderung nach einer Weiterführung des Betriebes der Mensa I während und nach der Sanierung Nachdruck zu verleihen, haben die beteiligten studentischen Hochschulgruppen eine Unterschriftenliste erarbeitet. Diese kann hier heruntergeladen und im Anschluss bei uns im Büro oder eventuell bei Frau Yacoubi an der Pforte (ins Fach der fsi wiwiss) abgegeben werden. Wenn unser Büro besetzt ist, könnt Ihr auch dort direkt unterschreiben. Ausführliche Infos findet Ihr auch nochmal auf der Seite der FSI OSI.

    Eure fsi wiwiss




    Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: