Raus, Raus, Raus. Wir verlieren unsere Räume

Nun ist es doch passiert. Heute wurde uns schriftlich vom Dekan mitgeteilt, dass eine endgültige Entscheidung bezüglich der fsi-Räume gefallen sei. Wir haben verloren und müssen nach weit über 20 Jahren in den gleichen Räumen einem Drittmittelprojekt Platz machen. Uns wird zwar ein Raum in der Boltzmannstraße 20 angeboten, aber mal ehrlich, wer von Euch wird dann noch auf einen Kaffee zu uns kommen? Da wir bis zum Ende auf einen positiven Ausgang gehofft hatten, wissen wir selber noch nicht, wie wir mit der Situation umgehen sollen.
Jeder von uns steckt viel Zeit und Energie in die fsi, versucht für Euch die studentischen Interesse am Fachbereich durchzusetzen und hat bis zum Ende alles gegeben. Wenn wir dann nicht mehr in der Garystraße sind, wird unsere Arbeit sicherlich nicht einfacher werden.
Wir brauchen jetzt Euch! Unterstützt die fsi in dieser schweren Phase!


6 Antworten auf “Raus, Raus, Raus. Wir verlieren unsere Räume”


  1. Gravatar Icon 1 Julia 14. Juli 2010 um 21:33 Uhr

    Tja, so sehr liegen den Verantwortlichen die Studenten am Herzen… Das ist unfair. Und sicherlich auch unnötig. Und jetzt? Einfach aufgeben und sich wegkommentieren zu lassen ist doch bestimmt keine Option, oder?

  2. Gravatar Icon 2 Unterstützer #0001 15. Juli 2010 um 17:59 Uhr

    Wie bei vielen Dingen gilt leider immer wieder:

    Geld regiert die Welt!

    Was sind schon knappe 20 Jahre studentisches Engagement wert im Vergleich zu einem vierjährigen und millionenschweren Drittmittelprojekt? Wem dabei der rote Teppich ausgerollt wird, ist doch wohl klar!?

  3. Gravatar Icon 3 Johannes 15. Juli 2010 um 21:24 Uhr

    weißt du Julia,

    wir alle haben sehr viel Zeit und Kraft in den letzten Wochen und Monaten investiert. Sind durch alle Gremien gezogen, haben selbst mit dem Präsidenten der FU persönlich gesprochen (welcher uns Hilfe zusagte, aber man sieht ja was daraus geworden ist), haben zig Emails geschrieben und wirklich jeden noch so kleinen Halm versucht zu ergreifen. Da Schlimmste ist, dass uns ständig gesagt wird, dass wir selber Initiative ergreifen sollen. Selbst nach Lösungen suchen. Das haben wir gemacht, wie gesagt ohne Ende Aufwand betrieben. Die Wahrheit ist leider, dass die Entscheidung längst gefallen war (das trifft nebenbei auch auf Wirtschaftsfranzösisch zu). Nun haben wir so viel Kraft gelassen, dass wir keine mehr haben, um jetzt noch Aktionen zu machen.
    Leider sehen wir auch nicht, dass es irgendwen am Fachbereich juckt was wir machen; am schlimmsten, es juckt nichtmal die Studenten.
    Over and Out.

  4. Gravatar Icon 4 batte 07. September 2010 um 11:26 Uhr

    kann man nicht einen von den Räumen im keller kriegen, in dem gang zum nutzerservice, wo die restlichen schließfächer stehen? Die räume sehen so aus als ob da nur alte möbel drin rumstehen. Da war auch früher ein pcpool drin, glaub ich. der raum wird sicher nicht gebraucht. Ist das nicht eine option?

  5. Gravatar Icon 5 Phil 07. September 2010 um 16:01 Uhr

    Tja – alles versucht, nur leider keinerlei Bereitschaft vom FB. Konnten nur zwischen dem wählen, was uns gezeigt wurde, und das war bzw. ist eigentlich durchweg inakzeptabel. Die Räume da unten bei den ehemaligen PC-Pools sind allesamt ausgeplant (Lager der Bibliothek etc.) bzw. ungeeignet, weil Kabelstränge, Rohre usw. da lang gehen.

  1. 1 Histo-Café gefährdet — Räumung verhindern! | Fachschaftsini Geschichte FU Pingback am 13. Juli 2010 um 2:16 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.



Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: