StuPa-Resolutionen zu bedrohten studentischen Räumlichkeiten sowie zur Mensa I verabschiedet

Auf der Sitzung des 29. Studierendenparlaments am 06.07.2010 wurden zwei Resolutionsentwürfe der fsi wiwiss vom StuPa angenommen und verabschiedet.

Zum einen wurde eine frühere Resolution gegen die aktuell wieder akuten Schließungspläne der derzeitigen studentischen Räumlichkeiten an unserem Fachbereich erneuert. Das StuPa verabschiedete die Resolution einstimmig. Der Resolutionstext lautet wie folgt:

Das 29. Studierendenparlament der Freien Universität Berlin fordert den Fachbereich Wirtschaftswissenschaft auf, die Pläne der Auflösung bzw. des Umzuges der studentischen Räumlichkeiten in der Garystraße 21 zu Gunsten eines Drittmittelprojektes oder etwaiger anderer Überlegungen unverzüglich fallen zu lassen und den Erhalt dieser Räumlichkeiten zu garantieren.

Das Präsidium der FU wird aufgefordert, der anhaltenden Verdrängung studentischer Projekte und Freiräume im Allgemeinen mit geeigneten Maßnahmen entgegenzuwirken.

Zum anderen wurde eine ebenfalls von uns eingebrachte Resolution zu der unbefriedigenden Entwicklung bezüglich der Versorgungssituation auf dem Campus um die Mensa I seit deren Teilschließung gefasst. Der entsprechende Resolutionstext lautet wie folgt:

Das 29. Studierendenparlament fordert das Studentenwerk Berlin auf, den mit der Verkleinerung der Mensa 1 einhergehenden qualitativen sowie quantitativen Verschlechterungen im Speisenangebot sofort entgegenzuwirken sowie das Preisniveau stark herabzusetzen. Die Umstellung auf ein erweitertes vegetarisches Angebot wird jedoch ausdrücklich begrüßt und soll aufrecht erhalten werden.

Das Studierendenparlament stellt fest, dass die Teilschließung seinerzeit gegen massive Kritik der Studierendenschaft sowie angrenzender Fachbereiche durchgesetzt wurde und bislang erhebliche negative Implikationen auf die Versorgungssituation auf dem Campus um die Mensa I besitzt.

Die derzeitigen Zustände sind aus Sicht der Studierendenschaft als unhaltbar zu bezeichnen.

Der Text soll die durchaus innovative Idee eines weitgefassten vegetarischen Angebots herausstellen, gleichzeitig aber eine Kritik an der Umsetzung dieser Idee darstellen. Weiterhin ist mit der Forderung nach einer qualitativen sowie quantitativen Verbesserung ganz klar auch die Forderung nach einem Minimum an nicht vegetarischen Gerichten verbunden.

Dementsprechend werden wir den Sachverhalt dem Studentenwerk gegenüber dann auch in den kommenden Tagen kommunizieren.

Eure fsi wiwiss





Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: