Archiv für Januar 2010

Ein erstes positives Fazit des Fachbereichtages

Zunächst möchten wir uns noch einmal bei allen Beteiligten für ihre aktive und rege Teilnahme an den diversen interessanten und aufhellenden Diskussionen am Fachbereichstag vom vergangenen Mittwoch bedanken!

Eine dezidierte Übersicht über die Diskussionsgegenstände, Erfolge und verhärtete Fronten der einzelnen studiengangsspezifischen Arbeitsgruppen wird demnächst noch folgen. An dieser Stelle kann jedoch bereits festgehalten werden, dass über eine Vielzahl von Problemen gesprochen werden konnte, auch wenn die Zeit wie immer zu knapp gewesen ist. Dies gilt besonders für die Arbeitsgruppe BA VWL und spricht für die Notwendigkeit der Überarbeitung dieses Studienganges.

Da dieser Fachbereichstag zum einen den Meinungsaustausch und zum anderen das Erarbeiten konkreter Problemlösungsansätze zum Ziel hatte, sollen nun auch einige kleine Erfolge exemplarisch herausgegriffen werden (ACHTUNG: Dabei handelt es sich lediglich um informelle mündliche Zusagen, ohne verbindlichen Charakter!). Nachschreibeklausuren sollen demnächst zwar nicht schon am Anfang des nächsten Semesters angeboten werden, aber immerhin zur Mitte des darauf folgenden Semesters. Dies trägt zur Entlastung der Studierenden und Lehrenden bei, da so ein überbordender Klausurenschwall zum Ende eines Semesters vermieden werden kann. Knappe Ressourcen zwingen zu solchen sowie weiteren Kompromissen und so kommt es auch beim nächsten Punkt zu einem eher besseren Kompromiss bzw. Zugeständnis. Hausarbeiten sollen dort eingeführt werden, wo es die Kursgröße zulässt. Bspw. überlegt Prof. Nautz im Modul Zeitreihenanalyse seine Studenten eine Hausarbeit schreiben zu lassen und an anderer Stelle wird sogar darüber nachgedacht, die Studenten zwischen einer Midtermklausur und einer Hausarbeit wählen zu lassen. Der immerwährende bittere Beigeschmack dieser doch kreativen und positiven Problemlösungsstrategien unter der Rücksichtnahme knapper Ressourcen bleibt jedoch stets die informelle Zusage. Können wir uns auf diese mündlichen Zusagen, die ohne eine konkrete Änderung der Prüfungs- und Studienordnungen einhergehen, auch wirklich verlassen?

Wir werden uns darum kümmern, hier immer wieder nachzuhaken, aber die momentanen Entwicklungen machen einem doch große Hoffnungen, da jede Seite die Probleme eines zu inflexiblen und vom wissenschaftlichen Arbeiten losgelösten BA Studiums erkannt hat.

Mehr demnächst.

Merkblatt zu Zwangsberatungen überarbeitet!

Auf unser Bitten hin hat der Fachbereich Wirtschaftswissenschaft das Merkblatt für Professoren bezüglich Zwangsberatungen dahingehend überarbeitet, dass nun deutlich daraus hervorgeht, dass es sich bei der Prüfungsberatung um ein ergebnisoffenes Verfahren handeln muss und persönliche Umstände des Studierenden bei der Auflagenerteilung in jedem Fall zu berücksichtigen sind.

Auch wenn es sich bei der Checkliste, wie vom Fachbereich erklärt, um kein rechtsverbindliches Dokument handelt, gab diese den beratenden Professor_innen bisher dennoch in sehr einseitiger Art und Weise Richtlinien vor und wies in keinster Weise auf mögliche, im Einzelfall gerechtfertigte Abweichungen von diesen Richtlinien hin. Sie suggerierte mit Formulierungen wie „…, so wird die Auflage erteilt“ fast schon Muss-Bestimmungen. Dem § 13 der Satzung für Studienangelegenheiten sowie den zugehörigen Richtlinien trug diese Checkliste in unseren Augen daher nur ungenügend Rechnung. Diese fordern von der Zwangsberatung ganz klar eine Berücksichtigung persönlicher Umstände des Studierenden. Zur Kritik an der bisherigen Checkliste sei auch auf folgenden Beitrag des AStA FU verwiesen: http://astafu.blogsport.de/2009/01/13/zwangsexmatrikulationen-asta-fu-unterstuetzt-musterklage-am-fb-wirtschaftswissenschaft/.

Im neuen Merkblatt wird nun an verschiedenen Stellen explizit auf ein ergebnisofffenes Verfahren hingewiesen. Auch die oben angesprochenen Formulierungen, welche Muss-Bestimmungen suggerierten, wurden durchgängig überarbeitet. In der jetzigen Form ist das Merkblatt in unseren Augen sowohl für Professoren als auch für betroffene Studierende eine Hilfestellung zur Durchführung und Vorbereitung der Zwangsberatungen. Unsere grundlegende Ablehnung von Zwangsberatungen bleibt dennoch ausdrücklich bestehen, es war uns allerdings unabhängig davon wichtig, die bisherige Praxis bezüglich dieser Beratungen am Fachbereich etwas studierendenfreundlicher zu gestalten.

Anmeldung zu Seminaren am LS Kisker für das SoSe2010 nächste Woche Dienstag!!

Für Diplomstudierende gibt es an unseren Fachbereich nachwievor die Möglichkeit, im Rahmen der Marx-Seminare am LS Kisker dem wirtschaftswissenschaftlichen Mainstream an unserem Fachbereich ein Stück weit zu entkommen. Die obligatorische Anmeldeveranstaltung für das kommende Semester findet am Dienstag, dem 02.02.10, um 14 – 16 Uhr im HS 106 statt. Hier der Link auf die Lehrstuhlseite.

SpiegelOnline: Auf der Suche nach dem Bruttonationalglück

Himalaja-Staat Bhutan – Auf der Suche nach dem Bruttonationalglück

Erinnerung: Fachbereichstag des FB Wiwiss am Mittwoch ab 12 Uhr!!

Am Mittwoch, dem 27.01.2010, findet der Fachbereichstag des FB Wiwiss statt. Der Tag beginnt um 12 Uhr mit einer Auftaktveranstaltung im HS 101. Hier die offizielle Ankündigung. Bringt Euch ein und macht auf Probleme aufmerksam – wir hoffen auf eine rege Beteiligung!
Infos zu Organisation und Ablauf findet Ihr unter www.fbt-wiwiss.de.vu. Das letzte studentische Vorbereitungstreffen findet morgen, am 26.01.2010, um 18 Uhr im Büro der fsi wiwiss statt.

Unstimmigkeiten bei der Arbeit des Prüfungsbüros – FB Wiwiss lehnt studentisches Gesprächsgesuch ab!!

Derzeit handelt das Prüfungsbüro Wiwiss anhand zweier Einzelfälle mit Präzedenzcharakter zutiefst intransparent, inkulant und studierendenfeindlich. Es geht hierbei um ein neu eingeführtes Anmeldeverfahren in den Bachelor- und Master-Studiengängen des Fachbereichs, das sogenannte „Check-in“ Verfahren, sowie um die Praxis der Wahlfach-Anrechnung im Diplom.

Zum einen wurde einem Studierenden, welcher es versäumt hatte sich auf den gelben Listen für einer Klausur einzutragen, auf seine Anfrage an das Prüfungsbüro bezüglich der Bitte um Nachholung dieser Anmeldung mitgeteilt, dass er die Klausur daher nicht mitschreiben könne.
Diese Entscheidung ist in unseren Augen aus verschiedenen Gründen nicht tragbar: Der Studierende hat seinen Fehler selbst bemerkt und sich dahingehend eigenständig an das Prüfungsbüro gewandt, um das Problem zu lösen. Das Prüfungsbüro scheint hier also prinzipiell nicht an einer Lösung interessiert zu sein, obwohl es in Einzelfällen definitiv Spielraum für kulante Lösungen gibt bzw. geben sollte – gerade in Anbetracht der erst kürzlichen Einführung des Anmeldeverfahrens. Hier spielt auch die Verhältnismäßigkeit eine Rolle, zumal einzelnen Studierenden, welche die Anmeldung auf den gelben Listen versäumt haben, eine Teilnahme an der Prüfung erst ein Jahr später wieder möglich ist. Dem entgegen ist der FBR in seinen Entscheidungen regelmäßig bestrebt, Studierende so schnell wie möglich zum Abschluss zu führen. Am konkreten Beispiel lässt sich die Politik des FBR, des höchsten beschlussfassenden Gremiums am FB, also in keinster Weise nachvollziehen. Zudem sind wir aufgrund der entsprechenden Absätze in der Satzung für Allgemeine Prüfungsangelegenheiten (SfAP) sowie in den Studien- und Prüfungsordnungen unserer Bachelor/Master-Studiengänge der Meinung, dass die obligatorische Anmeldung auf den gelben Listen rechtswidrig ist und dass somit lediglich die Anmeldung im Campus Management rechtsverbindlich ist. Diese Information erhielten wir auch im Rahmen der Beschlussfassung über das Check-in Verfahren im Prüfungsausschuss am 14.10.2009 sowie im Rahmen der Information über das neue Anmeldeverfahren auf der FBR-Sitzung am 21.10.2009. Das neue Anmeldeverfahren sollte ursprünglich lediglich die vereinfachte Bereitstellung angemessen großer Räume und angemessen vieler Aufsichten ermöglichen, ein kulanter Umgang in Einzelfällen wurde uns versichert. Ausschließlich unter dieser Maßgabe waren wir damals bereit, die Einführung des Check-in Verfahrens mitzutragen. Durch einige Dozierende soll die Anmeldung auf den gelben Listen nach unseren Informationen wohl auch als optional dargestellt worden sein. Wir gehen davon aus, dass der Studierende bei weitem nicht der einzige mit einem derartigen Problem am FB ist.

Weiterhin sind uns Fälle bekannt geworden, in denen Studierende der auslaufenden Studiengänge größte Schwierigkeiten bei der Anerkennung ihrer bereits absolvierten Wahlfächer haben. Eine Studentin erhielt am konkreten Beispiel des (Wahl-)Fachs Ethnologie die Information, dass die Diplom-Studienordnung eine Anerkennung nicht hergäbe.
Dies ist in Anbetracht des § 15 (5) der Diplom-Studienordnung in unseren Augen grob falsch. Trotz intensiver Erklärung der inhaltlichen Beweggründe für die Wahl des Fachs Ethologie durch die Studentin wurde bezweifelt, dass es irgendeinen vernünftigen Zusammenhang zwischen dem Fach Wirtschaftswissenschaft und dem Fach Ethnologie gäbe. Dabei gibt es neben einem entsprechenden Gutachten, welches dem Prüfungsbüro vorliegt und eine Anrechenbarkeit nahelegt, an diversen anderen deutschen Unis Angebote im Bereich „Wirtschaftsethnologie“. Weder wir noch die Studentin erhielten bis jetzt eine inhaltliche Begründung für die Probleme bei der Anrechnung. Es ist uns auch hier vollkommen unverständlich, warum das Prüfungsbüro sich ganz offensichtlich auf explizit in der Studienordnung genannte anrechenbare Fächer beschränkt, wenn der Fachbereich doch bestrebt ist, seine Studierenden (gerade der auslaufenden Studiengänge) zu einem zügigen Abschluss zu führen und die Studienordnung eine Anrechenbarkeit auch bei jedem anderen, nicht explizit genannten Fach potentiell einschließt. Auch hier gehen wir davon aus, dass es sich bei weitem nicht um den einzigen Fall von Problemen bei der Wahlfach-Anrechnung im Diplom handelt.

Ein Gesprächsgesuch der Betroffenen sowie studentischer Gremienvertreter an den Vorsitzenden des Prüfungsbüros Prof. Dr. Hundsdoerfer sowie an das Dekanat des FB Wiwiss wurde durch diese bereits mit Verweis auf alleinige Entscheidungskompetenz des Prüfungsausschusses in diesen Fragen abgelehnt. Der Sachverhalt mit den gelben Listen wird mittlerweile vom Rechtsamt geprüft und liegt auch der Vizepräsidentin der FU, Univ-Prof. Dr. Dr. Keitel Kreidt, vor. Auch bezüglich der Wahlfach-Anrechnung streben wir eine Überprüfung des Sachverhalts an.

KfL und Akademischer Senat Dienstag (19.01.10) und Mittwoch (20.01.10)

Zu eurer Kenntnis und Mitwirkung hier zwei wichtige Termine:

Die nächste – öffentliche – Sitzung der FU-Kommission für Lehre und Studium findet am kommenden Dienstag, dem 19.01.2010, um 16:15 Uhr im Sitzungssaal des Akademischen Senats (Henry-Ford-Bau) statt.
Darin geht es insbesondere um die „Empfehlungen zur Überarbeitung der Bachelor- und Masterstudiengänge (Vorlage vom Runden Tisch)“.

Am Mittwoch darauf, dem 20.01.2010, um 15:00 Uhr s.t. findet dann die nächste – öffentliche – Sitzung des Akademischen Senats ebenfalls im AS-Sitzungssaal statt.
Auf der Tagesordnung der AS-Sitzung unter Anderem:
- Ein Bericht zum Runden Tisch und zu den oben genannten Empfehlungen zu Bachelor und Master
- Reformierte Lehramts-Master
- Die Ergebnisse der FU-offiziellen Evaluation der lehrerbildenden Studiengänge
- und der Punkt „Runder Tisch, ZeDat-Kommunikation und -benutzungsordnung sowie offizielle Websites: Zu Corporate Design, Logo und der Nutzung von Einrichtungen der Freien Universität“. Hier soll es nicht zuletzt um die Öffentlichkeits- und Kommunikationspolitik der FU gehen.

Das vorläufige Endergebnis zu den Wahlen zum Studierendenparlament und Fachschaftsräten 2010

Das vorläufige Endergebnis der StuPa und FSR Wahlen 2010 ist da und wir können, dank Euch, auf ein wirklich tolles Ergebnis blicken.

StuPa – 2 von 60 Sitzen (+1)
Wahlbeteiligung StuPa: 14,23% (+2,95% zum Vorjahr)
FSR – 5 von 7 Sitzen (+1)
Wahlbeteiligung FSR: 17,22% (+6,65% zum Vorjahr)

Ein riesiges Dankeschön dafür!!!
Jetzt erst recht angespornt, werden wir uns in den nächsten Wochen an den Revisionsprozess der BA/MA Studiengänge ranmachen und weiterhin für all Eure Interessen mit ganzer Kraft eintreten.

Eure fsi wiwiss

Unterstützung wissenschaftlicher Arbeiten und Projekte / Onlinebefragungen

Hallo, im Rahmen meiner Bachelorarbeit und eines Forschungsprojektes an der Uni Hamburg suche ich Studierende, die an einer Online-Befragung zum Thema „Erfahrungen mit und Einstellung zu Technik“ teilnehmen wollen.

Als Dankeschön könnt Ihr Amazon-Gutscheine im Gesamtwert von 200€ gewinnen! Die Bearbeitung des Fragebogens erfolgt anonym und dauert nur ca. 10 Minuten.

Ich würde mich wirklich sehr freuen, wenn viele von Euch teilnehmen!

Ihr erreicht ihn über folgenden Link:
http://ww3.unipark.de/uc/hh_fak4_iothersen/5b89/

----------------------------------

Am Arbeitsbereich der Sportpsychologie an der Uni Potsdam wird gerade in Kooperation mit der Firma Teamgeist (www.teamgeist.com) eine Studie durchgeführt.

Untersucht wird, was Studenten, die später im Wirtschaftsbereich arbeiten, generell motiviert. Im Fokus des Interesses steht dabei die Gesundheit. Das heißt wir erheben im Rahmen dieser Untersuchung neben einigen generellen und psychologischen Daten vor allem die sportliche und körperlich Aktivität von Studenten und setzen diese dann mit z.B. der allgemeinen Lebenszufriedenheit in Beziehung. Im Endeffekt geht es darum Aussagen zu gewinnen wie Arbeitsplätze im Wirtschaftsbereich in Zukunft besser gestaltet werden können.

Die Umfrage ist selbstverständlich anonym und das Ausfüllen des Online-Fragebogens nimmt ca. 15-20 Minuten in Anspruch.

Hier der Link zur Studie:
http://ww3.unipark.de/uc/UP/09-1/.

----------------------------------

Liebe Studentin, lieber Student!

Im Rahmen meiner Magisterarbeit an der LMU München führe ich eine Online-Befragung zum Thema Auslandsstudium durch.
Ich wäre Dir unendlich dankbar, wenn Du mich durch das Ausfüllen des Fragebogens unterstützen könntest!

Im Zentrum der Befragung stehen die Einflussfaktoren, Gründe + Motive, welche dazu führen, sich für/gegen die Durchführung eines Auslandsstudiums (z.B. Erasmus; andere (inter)nationale Programme; Freemover) zu entscheiden.

Bitte nimm dir 15 Minuten für die Online-Befragung, wenn DU:
• Rechtswissenschaft oder Wirtschaftswissenschaft studierst
• und DU dir schonmal Gedanken über ein Auslandsstudium gemacht hast (z.B. hast Du schon ein zeitweiliges Auslandsstudium gemacht, willst eines/keines machen, oder bist dir noch unsicher).

Den Fragebogen kannst Du unter folgendem Link (bitte Link in Browser-Adresszeile kopieren) aufrufen:
http://ww3.unipark.de/uc/auslandsstudium/

----------------------------------

Es wäre toll, wenn ihr die unten verlinkte Umfrage ausfüllen und mit dem Betreff „[Befragung_Erziehungswissenschaften]“ (ohne Anführungsstriche!) an uns, also an fsiwiwiss[at]googlemail.com zurückschicken könntet! Wir leiten diese dann an eine Studentin weiter, welche ein Gender-Projekt in Erziehungswissenschaften machen muss. Die Befragung richtet sich nur an männliche Interessierte.

http://fsiwiwiss.blogsport.de/images/FragebogenfrehemaligeSchler.rar

----------------------------------

Liebe Studierende,

wir sind eine studentische Forschungsgruppe der Kommunikationswissenschaft an der Uni Erfurt und möchten für unsere Abschlussarbeit Studierende in einigen deutschen Städten befragen. Uns interessiert das politische Informationsverhalten von Studierenden im Internet. Dazu haben wir einen kleinen Online-Fragebogen entworfen, der etwa 10 Minuten Eurer Zeit beansprucht.

Unter allen Teilnehmern verlosen wir 8 Amazon-Gutscheine im Wert von je 20 EUR.

Die Umfrage findet Ihr unter folgendem Link:
http://netzaktiv.wondr.de

Vielen Dank für Euer Interesse!

Herzliche Grüße aus Erfurt,
Projektgruppe NETZAKTIV

----------------------------------

Denkpause für zwischendurch – Nimm teil und sortier` drauf los!

Hallo!

Wir sind ein Team der Universität der Künste Berlin und haben für unser Projekt eine Sortierstudie zu Flyern und Broschüren des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) vorbereitet. Uns Studierende geht das Thema besonders etwas an.

Nimm teil und sortier` drauf los! Jede Meinung ist uns wichtig.
http://yousortit.com/40

Die Studie dauert nur 5 Minuten und ist selbstverständlich anonym.

Herzlichen Dank!

Team hell & wach
| UdK Berlin 2010

Nächstes studentisches Vorbereitungstreffen für den Fachbereichstag am 19.01.

Das nächste studentische Vorbereitungstreffen für den Fachbereichstag am FB Wiwiss am 27.01. wird am Dienstag, dem 19.01. um 18 Uhr im Büro der fsi wiwiss stattfinden. Wir freuen uns über jede Unterstützung bei der Organisation.




Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: