Archiv für Mai 2009

Negative Leitzinsen und kritisches Hinterfragen der Prämisse vom ungebremsten Wirtschaftswachstum

Im Zuge der Finanzkrise geistern von Zeit zu Zeit aus ökonomischer Sicht fast schon revolutionäre Vorschläge und Denkanstöße durch die Presse. Selten hat sich eine Gesellschaft so für Ökonomie interessiert, wie es derzeit der Fall ist. Schade zwar, dass man von alternativen und kritischen Konzepten mit aktuellem Bezug nur aus der Presse hört, und so gar nicht an unserer wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät, aber lassen wir das zunächst bei Seite und konzentrieren uns auf den inhaltlichen Kern dieser sehr interessanten neuen Ansätze. Wo der durchschnittliche Wirtschaftsstudent sich noch das volkswirtschaftliche Standardlehrbuch von Gregory Mankiw aus dem Jahre 2004 zu Gemüte führt, stößt der versierte und unabhängig Lernende auf einen brandaktuellen Artikel im Handelsblatt, in welchem eben dieser berühmte Ökonom laut über eine Politik der negativen Zinsen, ihre Auswirkungen und Implikationen sinniert. Ein äußerst interessanter Artikel, welcher sowohl die enormen Auswirkungen einer scheinbar lapidaren (wenn auch in der etablierten Wirtschaftswissenschaft bisher undenkbaren) Maßnahme beschreibt, als auch die Verfahrenheit der modernen Wirtschaftswissenschaft durchblicken lässt. Der vielen (Wirtschafts-)Studierenden vorgesetzte wissenschaftliche Mainstream scheint also nicht immer auf dem neuesten Stand zu sein und verhindert so einen äußerst fruchtbringenden Diskurs über alternative Konzepte. Wo ein Verdrängen marxistischer Theorien aus den Unis in Anbetracht einer bestimmten Gesellschaftsentwicklung noch erklärbar ist, bleibt es unverständlich, dass an der Uni gerade vor dem Hintergrund nicht zu übertreffender Aktualität kein Wort über die neuen Denkanstöße eines Ökonomen verloren wird, welcher zum literarischen Standardrepertoire eines heute ausgebildeten Volkswirtes zählt. Wie eine Welle schwappt der kritische Diskurs über unser derzeitiges Wirtschaftssystem durch das world wide web, die Zeitungen und Wirtschaftsmagazine. So wird beispielsweise in der Wochenzeitung Die Zeit die Frage aufgeworfen, warum wir eigentlich stetiges Wachstum brauchen und ob nicht ein Umdenken von Nöten ist, welches die Prämisse vom ungebremsten Wachstum endlich als eine Art Goldrausch betrachtet, der die Welt an den moralischen und ökologischen Abgrund führt. So heißt es in einer Passage „Es ist in diesen Tagen der Weltrezession viel die Rede davon, die Hoffnung auf immer weiter steigenden Wohlstand sei gestorben. Sobald die Wirtschaft wieder anspringt, wird diese Hoffnung zurückkehren. Wenn sich jedoch irgendwann die Polkappen in Wasser verwandelt haben, wird niemand mehr glauben, der freie Markt könne uns reich machen und unseren Kindern außerdem noch eine intakte Welt hinterlassen. Vielleicht werden die Bibliothekare dann neue ökonomische Lehrbücher in die Regale stellen. Bücher, deren Autoren sich Gedanken darüber machen, wie sich eine freie Wirtschaftsform gestalten ließe, die ohne Wachstum auskommt.“ Wer ein bisschen recherchiert findet noch viel mehr zum Thema und wird schnell erkennen, dass die Alternativen, welche die Politik immer vermissen lässt, aktuell offen diskutiert werden. Wenn diese nun noch an den Unis ankommen, zum tatsächlichen, breit diskutierten Forschungsgegenstand aufsteigen und nicht wie zu befürchten durch bildungspolitische Kathastrophen totgespart werden, ergibt sich möglicherweise endlich eine Chance, wieder etwas näher an das Humboldtsche Bildungsideal heranzurücken und aus der Uni heraus Impulse für eine sozialere Gesellschaftsentwicklung zu geben.

Update (11.06.09):
Hier!! Aktuelle Bezüge gibt es nur für’s externe Publikum.

Vorbereitungstreffen für Ersti-Woche / Ersti-Fahrt im WS09/10

Am 09.06.09 findet 17-18 Uhr im Büro der fsi wiwiss (siehe http://fsiwiwiss.blogsport.de/kontakt/) ein erstes Vorbereitungstreffen für die Erstsemester-Woche im WS09/10 statt. Zu organisieren sind der Ablauf der Erstsemester-Woche (05.10.-09.10.09) sowie eine geplante Erstsemester-Fahrt (08.10.-10.10.09). Das frühzeitige Treffen dient einer weniger stressigen Koordination sowie einer besseren Umsetzbarkeit sinnvoller Ideen bzw. Initiativen.

Interessierte und engagierte Studierende sind herzlich eingeladen, sich einzubringen. Wer an dem Termin nicht kann, aber trotzdem z.B. als Mentor in der Erstsemester-Woche aktiv sein will, schreibt am besten eine Mail an vwlsb[at]zedat.fu-berlin.de.

Befragungen für Diplomarbeit / Forschungsprojekt

Mit der Teilnahme an Befragungen unter den beiden folgenden Links könnt Ihr Studenten glücklich machen, die verzweifelt versuchen, empirische Daten für Ihre Projekte zu sammeln. Zu gewinnen gibts mit ein bisschen Glück sogar auch was ;-).

http://www.zeig-style.de

http://onlineforschung.org/bindung?set=Bindung

Studentische Bücherbörse Semesterbooks.de

Die Seite www.semesterbooks.de ist eine neue studentische Bücherbörse. Die Besonderheit: Jede Hochschule hat ihren eigenen Marktplatz zum Büchertausch. Noch einfacher, gezielter und schneller können Studierende jetzt ihre Bücher fürs Studium direkt an ihrer eigenen Hochschule finden – und handeln.

Wer davon profitiert sind die Studierenden und kein Unternehmen. Der Service von SEMESTERBOOKS.de ist absolut kostenlos, eben von Studenten für Studenten. Das Projekt wird offiziell von der Uni Heidelberg gefördert und auch von der Uni Mannheim, Uni Siegen, TU Dresden, HU Berlin, FH Deggendorf, AStA Wiesbaden, AStA Darmstadt, Fachschaft Elektrotechnik Mannheim, Asta Saarland, STUNT e.V., Hochschule Nürtlingen-Geislingen, Hochschule Heidelberg, Studentenwerk Bonn und vielen anderen Hochschulen/Studentenvertretungen unterstützt.

Ab sofort findet Ihr direkt auf unserem Blog unter Materialien ein eingebautes Suchformular.

Eure fsi wiwiss

Infoveranstaltung für Bachelorstudierende am 26.05.09

Am Dienstag dem 26.05.09 wird eine Infoveranstaltung für alle Bachelorstudierende im Hörsaal 104a in der Garystraße 21 stattfinden. Ziel der Veranstaltung ist die Vorstellung der 3 Masterstudiengänge:

- Master of Science in Statistics durch Prof. Dr. Ulrich Rendtel
- Master of Science in Economics durch Prof. Dr. Helmut Bester
- (NEU) Master of Science in Public Economics durch Prof. Dr. Ronnie Schöb

Dabei werden Studieninhalte und Studienschwerpunkte präsentiert, sowie über Bewerbungs- und Zulassungsmodalitäten informiert.
Beginn der Veranstaltung ist um 16:00 16.15 Uhr.

Informationsangebot von Monde-Diplomatique und ZBW

Monde-Diplomatique schickt uns ab jetzt die monatlich erscheinende Ausgabe der Zeitung „Le Monde diplomatique“ die wir in den Räumen der Studierendenschaft auslegen werden.
Des Weiteren sind die Karten aus „Atlas der Globalisierung“ jetzt online unter klick verfügbar.

Auch die Deutsche Zentralbibliothek für Wirtschaftswissenschaften (ZBW) hat uns angeschrieben um auf ihr kostenfreies Auskunftssystem, ­ zu Zahlen und Fakten aus der Wirtschaft, aufmerksam zu machen. Studierende der Wirtschaftswissenschaften können demnach via Mail, Chat oder Telefon Daten oder Definitionen aus den Wirtschaftswissenschaften in Erfahrung bringen, die sie für ihr Studium benötigen und nicht selbst recherchieren können.

Links: Hauptseite, kostenfreier Auskunftsdienst

Hinweis: Die ZBW wird die Anfragen 3 Monate speichern, Name und E-Mail-Adresse werden nicht gelöscht.




Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: