Archiv für April 2008

Rattenfänger unterwegs. Gedanke über ö-recht, studivz und offizielle.

Ich hatte schonmal einen Artikel hier online gestellt, und habe ihn aber wieder rausgenommen, da es innerhalb der fsi zu Streit geführt hatte. Ich seh mich jetzt aber gezwungen, evtl. doch noch einmal darauf hinzuweisen.

Halbwissen war noch nie gut. Und auch wenn es laut vorgetragen wird, wird es nicht besser. So beschreibt der FSR auf seiner neuen Website, die Studentischen Vertreter in den Gremien zu koordinieren. Dies ist mit Nichten der Fall. Die Studentischen Vertreter koordinieren sich selbst. Der FSR koordiniert _allein_ die belange der Studierendenschaft. Prüfungsangelegenheiten gehören da z.B. nicht dazu, wie auch kein einziges anderes Gremium außer dem FSR selbst. Das ist genau der Punkt, an dem sie sich von fsis unterscheiden, die wesentlich breiter aufgestellt sind.

Schlimmer noch, der FSR lehnte es ab, in der Debatte um ö-Recht mit den Studentischen Vertretern zusammenzuarbeiten. Angepeitscht durch Diskussionen im studivz hat dies inzwischen zu einer Situation geführt, in der sich anscheinend zwei Lager gegenüberstehen. PA, Gremienvertreter und sämtliche Beratungsangebote des Fachbereichs (nachfolgend stark vereinfacht als „die Bösen“) und auf der anderen Seite der FSR unter Ausschluss der studentischen Vertreter im PA (nachfolgend „die Guten“) und 123 Studierende der BWL die die Klausur nochmal schreiben sollen („die Armen“).

Was nun passiert ist, ist dass die Guten den Armen helfen wollten, was soweit ja auch in Ordnung ist. Allerdings wird den Armen dabei suggeriert, dass sich noch etwas ändern würde. Und da wird die Sache fatal. An der Wiederholung der Prüfung wird sich nichts ändern. Natürlich finden die Betroffenen dies ungerecht. Aber wer auf der anderen Seite (1. Durchgang) gestanden hätte, würde sich auch benachteiligt fühlen. Es bringt auch nichts zu versuchen, Schuldige zu identifizieren, denn die Sache ist gelaufen. PA und Rechtsamt haben dies Anerkannt und entsprechend gehandelt. Auch ein Brief an den Präsidenten wird dann nichts (positives) bringen. Der Präsident wird daraufhin kaum sein Rechtsamt austauschen. Und er wird auch nicht den PA austauschen (kann er auch nicht!).

Einzelne, die sich jetzt als Retter der Enterbten (die Guten) profilieren wollen, sollten einsehen, dass sie mit ihrem Verhalten nur noch mehr Schaden anrichten. Diese Uni existiert real und hat sich an Regeln zu halten, die nicht die des studivz sind. Mir scheint es manchmal, als ob das im studivz gern verdrängt wird. Setzt bitte die rosarote Brille wieder ab, und kommt in der Wirklichen Welt an. Uni ist nicht studivz und Party und nicht Gut oder Böse.

Lieber FSR: Macht es bitte nicht noch schlimmer. Und fahrt das Niveau nicht noch weiter in den Keller.

Wiederholung ö-Recht am 26.4.08

Die Klausur Ö-Recht vom 20.2.08 wird in Teilen am 26.4.08 wiederholt, da es im 2. Durchgang der Prüfung (BWL-Bachelor C-Z) zu Fehlern gekommen ist. Beschwerden von Studierenden haben darauf aufmerksam gemacht, und der Prüfungsausschuss hat daraufhin beschlossen, die Klausur zu wiederholen um die Rechtsmängel zu beheben.

Die Rechtslage dabei ist eindeutig. Das heisst es wird wenig Sinn haben dagegen an zu argumentieren. Diejenigen die Betroffen sind: Nutzt die Zeit lieber zum Lernen. Manchmal passiert sowas halt. Und die Damen vom Prüfungsamt können da auch nichts für.

http://www.wiwiss.fu-berlin.de/studium-lehre/bachelor/wiederholung_oeffentliches_recht.pdf

mehr in vwl-politik…

Da es inzwischen auch im Vorlesungsverzeichnis steht: Umweltökonomik (Schöb) wird im Sose08 noch in vwl-Politik als WPV angeboten. Damit sollte das Angebot jetzt breit genug sein… der Wermutstropfen (ehrlich ohne ‚h‘?) ist allerdingsh, dass es zweimal die Woche von 8-10h läuft. Naja… Bätsch! ;)




Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: